Speicher

Der Einsatz eines Speichers erfolgt meistens in Kombination mit einer dezentralen Energieerzeugungsanlage (EEA), und dient hauptsächlich der Erhöhung des Eigenverbrauchs der selber produzieren elektrischen Energie.

Ein Stromspeicher kann grundsätzlich auf zwei verschiedene Arten angeschlossen werden:

  • AC-gekoppelt
    Der Speicher besitzt einen eigenen (von einer allfälligen EEA unabhängigen ) Wechselrichter oder Generater, über den er sich sowohl laden als auch entladen lässt.

  • DC-gekoppelt
    Der Speicher ist auf der DC-Seite parallel mit einer EEA am gemeinsamen Wechselrichter oder Generator angeschlossen und kann auf der AC-Seite vom Wechselrichter/Generator nicht separat gemessen werden.

In beiden Fällen ist vor der Installation eines Speichers zwingend ein Anschlussgesuch sowie eine Installationsanzeige an die EBM einzureichen. Dies erfolgt durch einen konzessionierten Elektriker.

Bei der Planung und Installation eines Speichers sind die technischen Werkvorschriften sowie die Technischen Anschlussbedingungen (TAB) und weitere ergänzende Bestimmungen der EBM einzuhalten. Diese Dokumente sowie diverse Formulare für die Anmeldung finden Sie auf unserer Seite der Installationskontrolle.

Auswirkungen eines Speichers auf die Vergütung für EEA

Beim Einsatz eines Speichers zusammen mit einer EEA haben die Betriebsarten direkten Einfluss auf die Vergütung der in das Verteilnetz eingespeisten elektrischen Energie.

Soll die vor Ort produzierte und  in das Verteilnetz eingespeiste elektrische Energie vergütet werden, sind folgende Betriebsarten von Speichern einsetzbar:

  1. Speicher ohne Ladung aus dem Verteilnetz
  2. Speicher ohne Entladung in das Verteilnetz
  3. Speicher ohne Ladung aus und ohne Entladung in das Verteilnetz

In diesen Fällen muss mittels Konformitätsnachweis des Herstellers nachgewiesen werden, dass der Speicher einer dieser Betriebsarten entspricht.

Ohne Einreichung einer Konformitätserklärung an die EBM wird die in das Verteilnetz eingespeiste elektrische Energie nicht vergütet, und keine Herkunftsnachweise ausgestellt und vergütet. Dies, weil bei einer flexiblen Betriebsart (Speicher kann aus dem Verteilnetz geladen und in das Verteilnetz entladen werden) die Herkunft der in das Verteilnetz eingespeisten elektrische Energie nicht bekannt ist. So können aufgrund der gesetzlichen Regelungen keine Herkunftsnachweise ausgestellt werden.

Für Energie, welche aus dem Verteilnetz bezogen, zwischengespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt wieder in das Verteilnetz eingespeist wird, besteht aufgrund der gesetzlichen Grundlage weder eine Abnahmepflicht des Verteilnetzbetreibers noch ein Anspruch auf Vergütung für den Betreiber des Speichers.

 

 

Bei Störungen oder Stromunterbrüchen wählen Sie bitte:

Netzgebiet EBM +41 61 415 41 41

Netzgebiet EBM Region Olten (AVAG) +41 62 205 56 56