Zur Mitteilungsübersicht

Mehr für lokalen Sonnenstrom

Um die lokale Produktion von Sonnenstrom attraktiv zu halten, hat EBM ihre Vergütungssätze (2019) für Photovoltaikanlagen angehoben. Für umweltbewusste Produzenten, die im Rahmen der Vollversorgung ihrer eigenen Verbrauchsstelle das Produkt EBM Grün beziehen, wurde die Einspeisevergütung verdoppelt.

EBM arbeitet daran, dass grüner Strom nicht nur in aller Munde, sondern auch verfügbar ist und genutzt wird. Hinsichtlich Versorgungssicherheit setzt EBM auf einen diversifizierten und ausgewogenen Mix. Neben dem Bau von grösseren Anlagen fördert EBM auch insbesondere die lokale und dezentrale Stromproduktion aus erneuerbaren Energien.

Um die Grünstromproduktion attraktiv zu halten, hat EBM ihre Vergütungssätze (2019) für Photovoltaikanlagen mit Inbetriebnahme ab 1.1.2017 angehoben. Insbesondere profitieren umweltbewusste Sonnenstromproduzenten, die im Rahmen der Vollversorgung ihrer eigenen Verbrauchsstelle das Produkt EBM Grün beziehen. Diese erhalten mit 4,5 Rappen pro eingespeister Kilowattstunde mehr als doppelt so viel, wie im Jahr 2018 (2 Rp./kWh). Zusammen mit den ebenfalls 4,5 Rappen pro eingespeister Kilowattstunde für die Wirkenergie (Energielieferung) beträgt die gesamte Vergütung neu insgesamt 9 Rappen pro Kilowattstunde. Der neue Vergütungssatz gilt rückwirkend ab 1.1.2019.

Mit den neuen Vergütungssätzen unterstützt EBM den weiteren Zubau an dezentralen Photovoltaik-anlagen in der Region und gleichzeitig die Nutzung von grünem Strom wie Kleinwasserkraft und Sonnenenergie. Ende 2018 waren 2587 Anlagen am EBM-Verteilnetz in der Schweiz angeschlossen (inkl. Netzgebiet der AVAG). Beeindruckend präsentiert sich auch die installierte Leistung mit total 59,3 Megawattpeak (MWp).

Weitere Informationen:

  • Joachim Krebs, Leiter Unternehmenskommunikation, Tel. +41 61 415 43 85, E-Mail j.krebs@ebm.ch

Bei Störungen oder Stromunterbrüchen wählen Sie bitte:

Netzgebiete EBM und Region Olten (AVAG) +41 61 415 41 41