Zur Mitteilungsübersicht

Elektroautos auf Abruf: EBM startet Car Sharing-Projekt

Die EBM verbindet das Beste aus zwei Megatrends: der Sharing-Economy und der Elektromobilität. Ab sofort stellt sie BMW i3 bereit, die sich einfach per Car Sharing-App mieten lassen. Für Nutzer fallen keine Fixkosten an. Dank des Netzwerks MOVE stehen fast überall Ladesäulen zur Verfügung. Das Projekt startet in den Gemeinden Biel-Benken und Birsfelden. Weitere Standorte sollen folgen.

Ob für die Shopping-Tour, den Familienausflug oder einfach eine Spritzfahrt: Die EBM stellt dafür neuerdings BMW i3 zur Verfügung. Diese finden sich voller Power an Ladestationen in den Gemeinden Biel-Benken und Birsfelden.Die sportlichen Elektrowagen können ganz einfach via Smartphone über die Car Sharing-App Sharoo gemietet werden. Die App dient gleichzeitig als Autoschlüssel und zur Abwicklung der Abrechnung.

Über 300 Ladestationen in der Schweiz

Der BMW i3 fährt sich wie jeder Automat, aber leiser und dynamischer. Ohne aufzutanken, beträgt die Reichweite 200 bis 300 Kilometer. Wer mehr Strom braucht, findet im Wagen eine MOVE-Ladekarte. In ihrem Netzgebiet unterhält die EBM fünf Ladestationen. Insgesamt umfasst das führende MOVE-Netzwerk über 300 Ladesäulen in der Schweiz mit zertifiziertem Ökostrom. Hinzu kommen mehrere tausend Ladestationen in ganz Europa. Dem elektrisierenden Fahrvergnügen sind also keine Grenzen gesetzt.

«Der Weg zu einer nachhaltigen Mobilität führt über die Elektromobilität. Wir haben uns über mehrere Jahre hinweg intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt. Jetzt haben wir eine Lösung gefunden, die es verschiedenen Zielgruppen einfach möglich macht, die Vorzüge der Elektromobilität zu nutzen», sagt Daniel Laager, Abteilungsleiter Energieberatung der EBM: «So können breite Bevölkerungsschichten ein Elektroauto unkompliziert und günstig erleben. Das hilft, Vorurteile abzubauen.»

Chance für die Gemeinden

Das neuartige Konzept der EBM ist nicht nur für die Nutzer interessant. Es bietet auch Gemeinden einen Mehrwert. Ohne grossen Aufwand können sie ihren Einwohnern eine Ladeinfrastruktur für ein Elektroauto bieten. Damit steigern sie ihre Standortattraktivität – und leisten erst noch einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung. «Unser Ziel ist es, dass sich rasch mehr Partner für unser neuartiges Konzept entscheiden.» Es stellt eine Win-win-win-Situation dar: Nutzer, Gemeinden und Umwelt profitieren.

Weitere Informationen:

-        Daniel Laager, Abteilungsleiter Energieberatung EBM, Tel: +41 61 415 46 94, E-Mail: d.laager@ebm.ch

-        www.ebm.ch/move