Zur Mitteilungsübersicht

EBM setzt auf Elektromobilität

Die EBM beteiligt sich an der MOVE Mobility SA und sieht den Bau von 125 Ladestationen innerhalb der nächsten fünf Jahre vor.

Die EBM will ihre Rolle in der Elektromobilität verstärken und tätigt signifikante Investitionen in die Elektromobilitätsinfrastruktur und in die damit verbundenen Dienstleistungen.

Die EBM beteiligt sich am gemeinsamen Unternehmen MOVE Mobility SA der Groupe E und ewb mit Sitz in Granges-Paccot. Das Gemeinschaftsunternehmen wurde von den drei Aktionärinnen als Mobilitätsdienstleister mit dem Ziel gegründet, eine Plattform für nachhaltige Elektromobilität anzubieten. Groupe E startete 2013 mit ihrem MOVE-Netz. Dieses ist inzwischen eines der grössten Ladenetze in der Schweiz mit insgesamt über 300 Stationen. Ausserdem haben die Nutzer von Elektrofahrzeugen durch MOVE Zugang zu mehreren tausend Ladestationen in ganz Europa. Die Dienstleistungen sollen mit weiteren Partnern aus der Mobilitäts- und Dienstleistungsbranche konsequent ausgebaut werden, um den Zugang zur Elektromobilität für die Kundinnen und Kunden weiter zu vereinfachen.

Gleichzeitig baut die EBM in ihrem Netzgebiet, das sich auf Basel-Landschaft und Solothurn sowie das Elsass erstreckt, die Ladeinfrastruktur massiv aus. Bis 2021 sind insgesamt 125 Ladesäulen geplant: mindestens 60 Säulen in ihrem Netzgebiet in der Nordwestschweiz, 5 Ladesäulen im Elsass und 40 Ladesäulen im Verteilgebiet der AVAG am Jurasüdfuss. Insgesamt investiert die EBM dafür in den nächsten Jahren 4,2 Millionen Franken.

Die Elektromobilität eröffnet neue Perspektiven für die Wertschöpfung. Die EBM kann so neue Dienstleistungen innerhalb der Kernaktivität «Elektrizität» erschliessen und den Kontakt mit den Kundinnen und Kunden weiter intensivieren.