Geschichte der Elektrifizierung

Elektrizität ist für unsere moderne Gesellschaft unerlässlich. Ohne Elektrizität funktioniert heute nichts mehr. Dabei ist es gar nicht so lange her, dass elektrische Phänomene als Magie oder Hexerei betrachtet wurden. Der eigentliche Siegeszug der Elektrizität begann um die Wende zum 20. Jahrhundert. Mit der Erfindung der Glühlampe und der Stromversorgung setzte ein unaufhaltsamer Boom ein.

Heute können wir uns im Alltag kaum mehr vorstellen, wie die Welt ohne Elektrizität funktionierte – ausser auf einem Besuch in unserem Elektrizitätsmuseum. Das Elektrizitätsmuseum haben wir 1997 aus Anlass zum 100-jährigen bestehend der EBM eröffnet. Auf 1‘000 m² Ausstellungsfläche führen wir die Besucher auf einer Zeitreise durch die Kultur-, Sozial- und Technikgeschichte der Elektrifizierung und Industrialisierung.

Vieles gibt es zu entdecken – von den Objekten aus den Anfängen der Industrialisierung bis zu denen, welche wir alle aus unserem Alltag kennen. Wir verfügen über eine schweizweit einzigartige historische Sammlung und Raritäten (Objekte, Bilder, Dokumente) aus der spannenden Welt der Elektrizität.

Berühren und experimentieren erwünscht.

Eine Besonderheit unseres Museums sind die Experimentierstationen - und Objekte, an denen der Besucher selbständig Wissenswertes zum Strom ergründen kann.

Dauer einer Führung: 1 Stunde
Teilnehmerzahl: Gruppen ab 10 Personen
Zielgruppen: Familien, Kindergeburtstag, Betriebsausflüge, Verbände, Vereine/Clubs, Primarschulen, Sekundarschulen, Gymnasium, Fachmittelschulen, Berufsschulen
Anmeldung